KENNEN SIE OSKAR UND EMMERICH?

Nein? Dann haben Sie das Adventsingen am Institut St. Josef verpasst -  einen wundervollen Abend voll von reinen Mädchenchorstimmen mit Liedern und Texten, die die Seelen der Besucher tief zu berühren vermochten.

Wenn die Menschen in den Gängen des geschichtsträchtigen Hauses Schlange stehen und hoffen, in der großen Kapelle noch einen Sitzplatz zu ergattern, dann liegen hinter den Schülerinnen und dem Musiklehrerteam schon mindestens 3 Monate intensiver Probenarbeit, und diese hat sich gelohnt, wie der Abend eindrucksvoll zeigte.

Nach der Einstimmung an der Harfe baten die Schülerinnen im ersten a cappella gesungenen Lied: „Friadaliacht vor Heilga Nacht, gang üs nia us!“. Weiter ging es mit schwungvoller Klavierbegleitung und der gesungenen Frage, wen wir wohl auf dem Weg nach Weihnachten treffen werden?  

Im Spielstück „Advent“ bewies Irene Müller mit ihren Schülerinnen schauspielerisches Talent. Mit dem Vorsatz, die Kekse müssten heuer „total perfekt gebacken“ sein, weil sie ja auf Facebook gestellt werden sollten, brachten die Schülerinnen die Besucher zum Schmunzeln.

Vor allem musikalisch bewiesen die Schülerinnen große Kompetenz im Chorsingen aber auch im Sologesang. In den Texten der Lieder waren wirkliche Schätze zu entdecken, wie zum Beispiel Oskar und Emmerich, der Ochs und der Esel als erste Zeugen des Weihnachtsgeschehens. Ein Sinnbild für die einfachen Leute, die täglich im Verborgenen Großes leisten, die immer wieder neu treue Lastenträger sind in den Verpflichtungen des Alltags.

Manche gesungene Frage rührte zum Nachdenken an: „Maria trägt ihr Kind im Arm – wen trägst du?“ und vielleicht fand mancher Zuhörer schon während des Konzerts eine Antwort.

Im Tanz „Christmas Time“ wurde die Kapelle von zahlreichen Lichtstäben erhellt, und diese machten das Dunkel bunt.

Das gesungene Wiegenlied „Allunde“ entführte  nach Afrika und ließ die Weite der Weihnachtsbotschaft erahnen.

Der Kyriekanon der dritten und vierten Klassen, sowie weitere mehrstimmige Lieder waren wirklich ein Genuss und zeigten das große musikalische Können der Mädchen. Dem Musiklehrerteam bestehend aus Birgt Mayr (Chorleitung und Klavierbegleitung), Ulrich Mayr und Leo Summer gebührt Respekt und ein großes Kompliment für ihr musikalisches Können.

Die vielen Mädchen im Gesamtchor aller vier Musikklassen zu sehen war berührend und mit der in perfektem Englisch gesungenen Botschaft „Go out in the world, tell them the good news! God loves his people.” (Geh hinaus in die Welt und verkünde die gute Botschaft! Gott liebt seine Menschen.) trafen die Mädchen wohl nicht nur die richtigen Töne, sondern auch genau den Kern der Weihnachtsbotschaft.

Und - wissen Sie nun, wer Oskar und Emmerich sind? Ja? Wenn Sie in kurzer Zeit gestärkt in die vielen Verpflichtungen des Alltags zurückkehren wollen, um mutig die kleinen und großen Lasten wieder zu tragen – besuchen Sie das Konzert doch nächstes Jahr! Sie sind herzlich willkommen!